Nils Schnorrenberger, Jahrgang 1964, ist Geschäftsführer der BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH. Er studierte nach dem Abitur in Kiel Agrarwissenschaften und arbeitete danach als Verwalter eines Bio-Bauernhofes in Nordfriesland. Obwohl ihm Freunde abrieten, wechselte er 1993 als Umweltreferent nach Bremerhaven. Sechs Jahre später übernahm er den Geschäftsbereich Wirtschaftsförderung der Bremerhavener Wirtschaftsförderungsgesellschaft (BIS). Seit 2010 ist er Geschäftsführer der BIS. Schnorrenberger ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt mit seiner Familie bei Bremerhaven.

 

Bremerhaven als MISSION NOW Partner

Bremerhaven hatte früher das Image als „tätige Stadt im Nordseewind“. Das Werftensterben, die Krise der Fischerei, der Abzug der US-amerikanischen Soldaten haben Bremerhaven hart getroffen. Viele Menschen zogen fort. Armut war auch im Stadtbild sichtbar.

Vor rund zehn Jahren befand sich Bremerhaven schließlich an einem strukturellen Wendepunkt: Aus der Stadt der Fischer und Werftarbeiter wurde ein Standort für Forschung und Tourismus. Das geht natürlich nicht von Heute auf Morgen. Das ist ein Prozess.  

Heute ist Bremerhaven die Heimat weltweit renommierter Forschungsinstitute und ein Reiseziel, das Millionen Besucher anlockt. Damit wandelt sich auch das Image Bremerhavens.

Nils Schnorrenberger ist der Meinung, dass Wirtschaftsförderungen nicht länger unabhängig vom Image und der Entwicklung einer Stadt betrachtet werden können. Der entscheidende Standortfaktor für Unternehmen ist die Verfügbarkeit von fachlich versiertem Personal. Dieses wird immer knapper. Folge: Ein Wettbewerb der Städte um überwiegend junge qualifizierte Fachkräfte. Entwicklung, Wirtschaftsleben und Image einer Stadt gehören daher zusammen.

 

BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH

Die BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH ist im Auftrag der Stadt Bremerhaven und des Landes Bremen zuständig für die Entwicklung, Stärkung und Vermarktung des Wirtschaftsstandortes Bremerhaven.

Das unternehmerische Engagement zu fördern und die Stadt zu einem modernen Wirtschafts- und Lebensstandort weiterzuentwickeln – darin sehen wir eine zentrale Aufgabe der Wirtschaftsförderung in Bremerhaven. Oberstes Ziel ist dabei die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen.

Bremerhaven hat eine jahrzehntelange maritime Tradition. Darauf aufbauend ist die Seestadt heute Europas viertgrößter Containerhafen, führend im Automobilimport und –export, ein Kompetenzzentrum für Logistik und maritime Technologien, ein bedeutender innovativer Standort der Fisch- und Lebensmittelwirtschaft und ein europaweit einmaliger Standort der Offshore Windenergie.

Die Unternehmen in der Stadt können dabei auf hoch spezialisierte und renommierte wissenschaftliche Einrichtungen wie das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, das Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik, das Institut für Seeverkehr und Logistik sowie die verschiedenen Institute der Hochschule zurückgreifen.