Mit rund 1.300 Mitarbeitern ist die ITK Engineering GmbH ein international anerkanntes Technologieunternehmen, das sich durch ausgeprägte Expertise in der Digitalisierung, Elektrifizierung, Automatisierung und Vernetzung von Systemen auszeichnet. Durch kundenspezifische System- und Softwareentwicklung, trägt ITK dazu bei, die Mobilität von morgen mitzugestalten und setzt sich dabei zum Ziel, sowohl menschlich als auch technologisch zu begeistern und Maßstäbe zu setzen.

Im Zentrum stehen langfristige und nachhaltige Partnerschaften – sowohl mit Kunden als auch mit Mitarbeitern – weshalb Vertrauen, Sicherheit und ein respektvoller Umgang groß geschrieben werden. Namhafte Unternehmen aus den Bereichen Automotive, Medizintechnik, Motorsport, Bahntechnik sowie Industrie 4.0 setzen bei der Entwicklung maßgeschneiderter Systemlösungen auf die Flexibilität, das Engagement sowie die Professionalität von ITK. Safety, Cyber Security, modellbasierte Softwareentwicklung und virtuelle Absicherung (MiL, SiL, PiL, HiL) gehören zu den Kernkompetenzen. Darüber hinaus entwickelt ITK intelligente Algorithmen (Regelungstechnik, Bild- und Signalverarbeitung) sowie individuelle und plattformunabhängige Lösungen. Ursprünglich im Jahr 1994 als „Ingenieurbüro für technische Kybernetik“ (ITK) gegründet, verfügt das Unternehmen mit Sitz in Rülzheim über weitere Niederlassungen in Deutschland, Europa, Tokio und Detroit. Seit 2017 ist ITK eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Robert Bosch GmbH. 

Als domänenübergreifender Systementwicklungspartner arbeitet ITK nicht nur an den Megatrends Digitalisierung, Elektrifizierung und multimodaler Verkehr, sondern liefert Lösungen für gesamte Ökosysteme. Durch diese Betrachtungsweise verschmelzen die Systemgrenzen der einzelnen Branchen und der Fokus liegt stattdessen auf der Gesamtheit aller Akteure. Deshalb adressiert ITK neben Herstellern und Zulieferer auch gleichermaßen Netzbetreiber, Service Anbieter oder Energieerzeuger. Die ITK Engineering GmbH ist Partner für die Konzeptionierung, Modellierung und Umsetzung von Zukunftstechnologien.

ITK lädt Euch während der MISSION NOW herzlich in ihre Themen-Lounge ein:

Volle Fahrt voraus! Effiziente Entwicklung von Assistenzfunktionen durch virtuelle Sensorik

Nautische Assistenzsysteme benötigen eine exakte Umfelderfassung. Als Augen und Ohren dienen viele verschiedene Sensoren wie Kamera, LiDAR, Radar oder Sonar, aus denen ein konsistentes Bild der Umgebung generiert wird. Aufgrund der unendlich vielen und zum Teil sehr kritischen Testszenarien werden Simulationen und virtuelle Tests zur Systemvalidierung benötigt. Mit Hilfe von Methoden aus der Computergrafik können realistische 3D Umgebungen bereit gestellt werden für das Testen von hochautomatisierten Funktionen. Parametrierbare Sensor-spezifische Physikalische Modelle ermöglichen die Erzeugung von konsistenten, physikalisch basierten Sensor-Rohdaten erlauben das direkte Testen von Sensor Fusion und Algorithmen in Echtzeit.

Dienstag, 3. Mai

13:15-13:45 Uhr
Volle Fahrt voraus! Effiziente Entwicklung von Assistenzfunktionen durch virtuelle Sensorik
Sebastian Wolter

14:00-15:00 Uhr
Dialog Ökosystem Wasserstoff mit Markus Lunter

Ab 15:30 Uhr:
Offener Austausch und Fragerunde zum Impulsvortrag „Potential von digitalen Zwillingen im Energiemanagement eines Hafens“ mit Torsten Dunger


Mittwoch, 4. Mai

09:00-10:00 Uhr
Dialog Ökosystem Elektromobilität mit Markus Lunter

10:20-10:50 Uhr
Volle Fahrt voraus! Effiziente Entwicklung von Assistenzfunktionen durch virtuelle Sensorik
Sebastian Wolter

11:00-12:00 Uhr
Dialog Ökosystem Elektromobilität mit Carsten Ernst

13:00-14:00 Uhr
Dialog Digitalisierung in der Marine mit Carsten Ernst

Write a Reply or Comment